Wie du als Gewinner vom Tennisplatz gehst

BEIM TENNISMATCH GIBT ES DREI VERSCHIEDENE WEGE, DIE ZUM PUNKTGEWINN FÜHREN:

  • Winner
  • Forced Errors (erzwungene Fehler)
  • Unforced Errors (unerzwungene Fehler)

Trainer und vor allem Spieler fokussieren sich auf das Schlagen von Winner. Kann man auch verstehen. Das sind die spektakulären Bälle, die richtig Spaß machen. Bei denen das Publikum aufspringt, klatscht und vor Begeisterung schreit. In den Nachrichten sieht man Zusammenfassungen der Matches in denen nur die besten Schläge und Ballwechsel der Profis gezeigt werden. Es entsteht der Eindruck, dass Federer, Nadal & Co. nur Winner schlagen, um ihre Matches für sich zu entscheiden.

LEIDER STIMMT DAS NICHT. DER STAR IST DER FORCED ERROR.

Die Statistiken zeigen dies deutlich. Hier sind alle Punkte, die 2015 auf den vier Grand Slams gespielt wurden:

Männer

  • 41% Forced Errors
  • 32% Winners
  • 27% Unforced Errors

Frauen

  • 37% Forced Errors
  • 34% Unforced Errors
  • 29% Winners

Der Forced Error ist der stille, unscheinbare Star des Matches. Daraus folgt eine Verschiebung der Trainingsprioritäten. Wir müssen uns darauf fokussieren, den Gegner zu zwingen, so oft wie möglich Fehler zu machen.

WIE MACHEN WIR DAS GENAU?

Gute Frage! Die 7 Regeln, um Fehler des Gegner zu forcieren:

1. spiele konstant

2. spiele mit einer bestimmten Richtung (80% crosscourt)

3. spiele tief ins Feld

4. spiele hohe Bälle mit Spin

5. positioniere dich in der Nähe oder auf der Grundlinie

6. spiele variabel

7. setze den Gegner zeitlich ZWISCHEN den Ballwechseln unter Druck

SCHAUE DIR DIE LETZTE REGEL GENAU AN!

Ja exakt, du kannst in der Pause zwischen den Ballwechseln Einfluss auf deinen Gegner nehmen. Wenn die Punkte 1 bis 6 dich erfolgreich durch das Match führen, dann sorgt Punkt 7 dafür, dass es das so bleibt. Je weniger Zeit dein Opponent hat, desto weniger kann er das Spiel reflektieren und nach passenden Lösungen suchen.

FAZIT

Wir Tennisspieler lieben unseren Sport. Wir lieben es phenomenale Winner zu schlagen. Das ist leider nur ein kleineres Puzzleteil einer erfolgreichen Match-Strategie. Um wirklich erfolgreich zu spielen, müssen wir die 7 Punkte beachten und den riskanten Schlag vermeiden.

Denn eines ist auch klar: wir selbst schlagen zu viele Unforced Errors, wenn wir zu oft den Winner aus jeder Position wollen. Also konzentrieren wir uns lieber auf den Forced Error des Gegners und schlagen Winner nur dann, wenn wir den Ballwechsel im Griff haben und der Gegner schon unter Druck ist.

Denke an den Faktor Zeit. Gib Gas!

Detaillierte Infos zu „Gewinner-Strategien“ wird es hier bald in einem neuen Projekt geben…

Bildcredits: Photo by Christopher Burns on Unsplash

Erhalte die neuesten Beiträge sowie zusätzlich exklusive Inhalte direkt per E-Mail. Kostenlos und werbefrei.