Get Ready: Die Sandplatz-Saison steht vor der Tür

Nach den langen Wintermonaten und dem Training in der Halle auf Teppich mit künstlichem Licht, freue ich mich auf den Sandplatz, die frische Luft und die Sonne. Die Umstellung von drinnen nach draußen hat es aber in sich. Selbst erfahrene Spieler brauchen mehrere Trainingseinheiten, um sich wieder an die Umweltbedingungen zu gewöhnen. Wind kann den Ball beeinflussen, Sonne blendet fies beim Aufschlag in den Augen, die veränderte Akustik kann die Wahrnehmung täuschen. Der Sand bremst den Ball stärker ab, lässt ihn sogar oft verspringen.

All diese Faktoren können für Frust an den ersten Tagen im Freien sorgen.

Eine intensive Vorbereitung und die richtige Einstellung, helfen einen guten Start hinzulegen.

Tipps und Tricks für einen guten Start in die Saison:

  • Equipment – Überprüfe Dein Equipment rechtzeitig bevor es draußen losgeht. Lass am besten gleich Deine Schläger frisch bespannen, sonst reissen sie vermutlich bei den ersten Trainingseinheiten wegen der hohen Reibung mit den nassen, sandigen Bällen. Neue Sandplatzschuhe solltest Du erstmal im Schrank lassen und noch mit den alten spielen. Die Gefahr im nassen Sand mit ungespieltem Profil stecken zu bleiben und sich zu verletzten, ist zu groß.
  • Erwartungshaltung – Erwarte nicht zu viel von den ersten Trainingsstunden, Du wirst bestimmt nicht Dein bestes Tennis spielen, also flippe nicht aus wenn Deine Bälle ins Aus oder Netz fliegen. Die richtige Erwartungshaltung kann Dir eine Menge Frust ersparen.
  • Rhythmus – Versuche langsam Deinen Rhythmus zu finden. Das richtige Timing und hohe, langsame Bälle über das Netz zu spielen ist das Ziel. Versuche nicht Punkte zu erzielen indem Du „drauf haust“. Lange und langsame Ballwechsel zu spielen wird Dir helfen Dich konstant zu steigern.
  • Beinarbeit – Achte auf Deine Beinarbeit, ständige Bewegung reduziert Deine Fehlerquote und erhöht Dein Reaktionsvermögen. Wegen der veränderten Flugeigenschaft des Balls durch die Einwirkung des Sandes musst Du auf alles gefasst sein. Sei bereit dem Ball immer einen Schritt mehr entgegenzukommen als in der Halle.
  • Fitness – Starte am besten heute schon mit der Arbeit an Deiner körperlichen Fitness. Die Ballwechsel auf Sand sind deutlich anstrengender. Der Sand gibt einem das Gefühl auf der Stelle zu laufen, das Rutschen und Abbremsen fordert die Muskeln. Die Ballwechsel sind länger und kosten eine Menge Sauerstoff. Eine gute physische Verfassung wird Dir einen vorteilhaften Start ermöglichen.
  • Prävention – Achte darauf Dich mit Bedacht über den Platz zu bewegen. Keiner kann Verletzungen am Anfang der Saison gebrauchen. Die Euphorie ist groß und gerade deswegen ist Vorsicht bei den ersten Trainingseinheiten geboten. Gerade am Anfang der Saison sind die Plätze weich und nass, die Gefahr beim Laufen und Rutschen umzuknicken ist erhöht.

Mein Fazit

Eine gut geplante Vorbereitung auf die ersten Trainingswochen kann entscheidend für die ganze Saison sein. Mit einem soliden Start schaffe ich die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison!

Bildcredits: https://unsplash.com/@erwanhesry

Erhalte die neuesten Beiträge sowie zusätzlich exklusive Inhalte direkt per E-Mail. Kostenlos und werbefrei.

Mango und Avocado